Häufige Fragen

1. Warum ist Fisch so gesund?

Ein- bis zweimal pro Woche Fisch! So lautet die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Es gibt viele gute Gründe, um häufig Fisch zu essen:

  • gut verträgliches Fischfett mit seinen essentiellen Fettsäuren und dem hohen Gehalt an langkettigen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren (v.a. bei Fettfischen wie z.B. Aal, Hering, Makrele)
  • hoher Eiweißgehalt mit hoher biologischer Wertigkeit - vom Körper leicht verdauliches Fischeiweiß
  • hoher Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen und an Spurenelementen wie Selen und Jod
  • geringer Natriumchloridgehalt (kochsalzarme Kostform)

2. Gibt es auch in zunkunft noch genügend Fisch

Der 1997 von Unilever und WWF gegründete Marine Stewardship Council (MSC) arbeitet weltweit an der Zertifizierung von Fischereien. Die Nomad Foods Europe Gruppe engagiert sich in dieser Initiative, deren Strategie und Ziel es ist, eine bestandserhaltende Fischerei zu erreichen und aufrecht zu erhalten. Weitere Informationen finden Sie beim Marine Stewardship Council: www.msc.org

Auch die FAO beurteilt die weit überwiegende Anzahl der Fischbestände nicht als überfischt: www.fao.org

3. Kann die Herkunft des Fisches im Produkt rückverfolgt werden?

Ja, die Rückverfolgbarkeit ist in jedem Fall von dem Fertigprodukt, das aus der Kühltruhe vom Endkonsumenten gekauft wird (siehe Codierungsfeld) bis zum Fang auf hoher See gewährleistet.

Auf Ihrem Iglo Produkt finden Sie eine Codierung, die Sie hier eingeben können, um eine genaue Angabe zum Fanggebiet zu bekommen.

4. Wie entsteht ein Fischstäbchen?

Schwimmen

Am Anfang ist der Fisch, z.B. der Alaska Seelachs, der im Nord-Pazifik heimisch ist.

Fischen

Sobald das Echolot auf dem Fang- und Fabrikschiff Fischschwärme anzeigt, wird das Schleppnetz ausgesetzt. Später wird der gefangene Fisch über das Heck an Bord gehievt, nach Größen und Art sortiert und im Anschluss fangfrisch verarbeitet.

Filetieren

Auf dem Verarbeitungsdeck des Schiffes befinden sich Maschinen, die den Fisch sofort enthäuten und entgräten. Danach werden die Filets in ca. 7,5kg schweren Fischfiletblöcken tiefgefroren.

Liefern

Die gefrorenen Fischfiletblöcke kommen über See tiefgefroren direkt zu Frozen Fish International.

Sägen

Automatische Sägen zerteilen die Blöcke in jeweils 378 Rohlinge, die dann schon ihre endgültige Form haben.

Panieren

In vielen Reihen schwimmen die Fischrohlinge nebeneinander zuerst durch ein Naßpanaden- und anschließend durch ein Trockenpanadenbad.

Braten

20 Sekunden werden die Stäbchen in heißem Pflanzenöl vorgebraten. Dabei bleiben sie im Kern die ganze Zeit über tiefgefroren.

Gefrieren

Es schließt sich ein Gefriertunnel an, damit das gesamte Produkt nach Durchlauf nun tiefgefroren ist.

Verpacken

Automatisch werden die Stäbchen in die Faltschachteln oder Kartons verpackt, palettenweise kommen sie später ins Tiefkühllager.

Ausliefern

Die Fischstäbchen gelangen nun per Tiefkühl-LKW oder –Container zu unseren Kunden und in die Tiefkühltruhen des Handels.

Essen und genießen

Genau 30g wiegt ein solches Fischstäbchen, von denen z.B. in Deutschland jährlich 11 Stück pro Person verzehrt werden. Damit ist es das beliebteste TK-Fischprodukt seit über 50 Jahren ist... Guten Appetit!